1. FC Köln: Steffen Baumgart:: >> Ich trauere Anthony Modeste nicht nach | Sport

“Und kütt wie und kütt – kein Problem”. Steffen Baumgart (50) trägt beim BILD-Termin die kölsche Gelassenheit als Spruch auf seinem T-Shirt – auch wenn es Bedenken wegen Absage gibt.

Heute Teil 2 des großen Interviews mit dem FC-Trainer…

BILD: Haben Ihnen die verrückten Zeiten mit zwei Schwerlasten in der Conference League in den letzten drei Spielen das Genick gebrochen?

Baumgart: „Davon sind wir noch weit entfernt. Und ich möchte die Erfahrung in Europa nicht missen, außer in Nizza. Die letzten Spiele waren nicht gelaufen, ja, das muss man sagen. Es ist das wirklich Gute gegen Leverkusen, nein. wirklich gute Leistung – aber wir haben trotzdem verloren. Gegen Hertha ist es immer gut, man muss nicht verlieren. Wir waren in Freiburg einfach nicht gut genug – aber das war’s.”

Auch Lesen :  Embolo erlöst Schweiz gegen Geburtsland Kamerun

BILD: Wie auch immer: Sie und das Team haben am Ende alles gesehen!

Baumgart: „Es ist sehr einfach für mich. Wir hatten in den letzten anderthalb Jahren keinen einzigen Spieler mit muskulären Problemen. Bei der Breite unserer Mannschaft zusammen mit den vielen Teilnehmern wird es zeitweise schwierig. Dann am Ende , die Ergebnisse sind nicht das, was wir alle wollen. Ich denke, was das ganze Team leistet, ist viel. Aber wir geben auch viel. Glück, dass der Kleine in den letzten sechs Monaten nicht bei uns war.

Auch Lesen :  FC Bayern München: 18 Jahre verschwunden – Verschollener Vater von Profi aufgetaucht | Sport

» Es macht mir Sorgen um die Bedürfnisse der Jungs

BILD: Mehr als Platz 13 geht für das Team jetzt nicht?

Baumgart: „Es macht mir Sorgen um die Bedürfnisse der Jungen. Ich bin mir sicher, dass wir nicht mehr spielen als letztes Jahr. Wir waren zu siebent da, das ist schön und gut. Aber wir wurden Siebter, weil das andere Team, von dem Sie dachten, dass es besser wäre, aus dem Schlechten kam. Jetzt bekommen wir einfach nicht die Ergebnisse wie letztes Jahr. “

FC-Vorstand in Austin

FC-Vorstand in Austin

Foto: 1. FC Köln

BILD: Nicht immer, weil die besten Schauspieler fehlen?

Baumgart: “Es gibt einen Grund. Aber das liegt nicht daran, dass wir Tony Modeste und Salih Özcan verlassen haben. Auch wenn es nicht jeder gerne hört: Wir haben eine Mannschaft, die noch nicht bereit ist, in unserem Wettbewerb auf hohem Niveau zu spielen. Aber wir haben auch eine Mannschaft, die kein Spiel aufgibt – und diese Entwicklung ist wichtig. “

BILD: Machen Sie sich Sorgen? Special: Droht eine Kündigung?

Baumgart: „Wenn wir am Ende im Spiel besser trainieren können und alle gesund sind, dann werden wir bessere Ergebnisse erzielen. Jetzt sind wir im Abstiegskampf, das ist die Wahrheit. Wenn du drei Punkte vom Abstiegsplatz entfernt bist, hast du es.“ nach unten schauen – und nicht nach oben.”

BILD: Sind Sie mit der Leistung der Mannschaft in Köln nicht zufrieden?

Baumgart: „Man vergisst leicht, woher man kommt. 17 Punkte nach 15 Spielen sind normal, wenn man sich die Kölner Geschichte anschaut, aufgrund unserer bisherigen Leistungen und unserer Spielweise mag es für manche Fans enttäuschend sein, dass wir jetzt leben. Aber wenn wir uns ansehen, wie wir die Jungs entwickelt haben und mit welchen Spielern wir im Vergleich zu anderen Mannschaften an den Start gehen, fällt mir das Reden sehr leicht. Aber machen wir eine Umfrage: Ich denke, 110.000 der 120.000 Mitglieder sind sehr stolz und werden stolz sagen, dass sie Köln-Fans sind. Dissidenten beschwerten sich im September, dass manchmal etwas schief gehen würde. Das macht mich sehr nervös – aber es lässt sich nicht ändern. “

Schmunzeln vor Füllkrug loben Flick half bei der Organisation des Presseraums

Deutschland - Oman: Flick hilft bei der Reparatur des Presseraums

Quelle: AP

17.11.2022

BILD: Auch von der Südtribüne feierte das Team die Niederlage …

Baumgart: „Jungs und Mädels da drüben sehen, wie sich das Team in jedem Spiel den Arsch aufreißt. Allerdings wird sich niemand um das Ergebnis kümmern, niemand wird die Augen davor verschließen. Von den Fans, die jeden Tag beim FC sind und die Leidenschaft des Vereins mehr als jeder andere auf dem Platz tragen – sie wissen einfach, dass es im Verein niemanden gibt, der einfach alles so laufen lässt. “

BILD: Fühlen Sie sich gestresst?

Baumgart: “Nicht mehr als sonst. Ich glaube nicht, dass mich jetzt ein Schwert gekreuzt hat.”

» Ich bin nicht der „denke, was ich denke“-Typ

BILD: Haben Sie schon einmal einen Fehler gemacht?

Baumgart: “Ich bin keiner, der eine Aufstellung macht und dann sagt: ‘Das ist falsch.’ Ich glaube immer an das, was ich tue. Ich bin nicht der Typ „Wünschte, ich hätte es gehabt“. Wenn etwas schief geht, versuche ich es das nächste Mal zu beheben. Ich lebe nicht in der Vergangenheit.“

BILD: Für die Zukunft: Braucht Köln Unterstützung im Vorfeld?

Baumgart: „Wir müssen genau hinschauen, was gut ist und was nicht. Das ist normal. Es stimmt, dass Flo Dietz verletzt ist. Das heißt nicht, dass wir andere besorgen müssen. Natürlich stören wir bei einigen Arbeiten.“

» Wir stehen für Dinge, die Menschen attraktiv machen

BILD: Gibt es zusätzliche Stipendien?

Baumgart: „Es geht um die Notwendigkeit, nicht nur um das Budget. Ich bin mir sicher, dass es bei der Art und Weise, wie wir Fußball spielen und nach außen auftreten, nicht schwierig sein wird, mit dem einen oder anderen Spieler ins Gespräch zu kommen. Wir stehen für etwas, das dich attraktiv macht.“ .”

BILD: Sind Sie traurig für Modeste?

Baumgart: „Nein, ich betrauere nie den Verlust eines Spielers. Das ist auch nicht meine Aufgabe. All das spricht davon, wie es mit ihm besser werden wird … niemand weiß es! Wie auch immer, ich mag Tony.“

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button