Bei England-Sieg gegen Iran – BBC-Moderatorin sorgt für Aufsehen

FUSSBALLWELTMEISTERSCHAFT 2022 VORRUNDE GRUPPE B England - Iran 21.11.2022 Jude Bellingham links und Mason Mount rechts beide England glücklich nach dem Tor.  *** FUSSBALL-WELTMEISTERSCHAFT 2022 VORRUNDE GRUPPE B England Iran ...

Jude Bellingham (links) und Mason Mount feiern Englands Tor beim Sieg gegen den Iran Bild: www.imago-images.de / imago images

Nikolai Stübner

Im ersten Spiel der Gruppe B am Montag schlug England den Iran locker mit 6:2. Die Mannschaft von Trainer Gareth Southgate hat einen Traumstart bei der WM in Katar hingelegt.

Ziele

1:0 Jude Bellingham (35′)
2:0 Spiel (43′)
3-0 Raheem Sterling (45+1)
4:0 PIB (62′)
Mehdi Taremi 4:1 (65.)
5:1 Marcus Rashford (71.)
6-1 Jack Grealisch (90′)
Mehdi Taremi 6:2 (90. + 13.)

Das Tweet-Spiel

Wenige Stunden vor dem Anpfiff gab unter anderem die englische Nationalmannschaft bekannt, nicht mit dem Arm des „One Love“-Leaders zu spielen. Die Fifa trat vor und stellte einen Elfmeter in den Raum. Dem beugte sich auch Englands Kapitän Harry Kane.

Allerdings sind die Bandagen abgenutzt. BBC-Journalist Alex Scott trug „One Love“ während der Sendung, setzte sich im britischen Fernsehen und in Katar gegen Homophobie, Antisemitismus, Rassismus und für Menschen- und Frauenrechte ein.

Auch Lesen :  Sport: Chinese läuft Marathon und raucht eine Schachtel Zigaretten dabei

Zitat von 90 Minuten

„Ich weiß nicht, ob ich weinen oder weinen soll. Für mich ist das auch keine Überraschung. Wir müssen die Regeln ändern: Sport ist politisch und wir müssen vorangehen“, begründet Magenta-Expertin Tabea Kemme die Entscheidung dass England, Deutschland und die fünf Länder auf Druck der Fifa die “One Love”-Armbinde nicht tragen werden.

Anzahl der Spiele: 14

Weil sich Irans Torhüter Alireza Beiranvand früh im Spiel am Kopf verletzte und lange behandelt werden musste, gab es in der 1. Halbzeit 14 Minuten Nachspielzeit. Es ist die längste Nachspielzeit in einem WM-Spiel.

Alle Infos zur Verletzung und die Kritik von ZDF-Experte Oliver Schmidt lesen Sie hier.

DER Schauplatz des Spiels

Neben der Kritik an Menschenrechtsverletzungen in Katar sind die Proteste im Iran gegen das Regime in den letzten zwei Monaten ein weiteres internationales politisches Problem. Also wartete er gespannt, ob es ein Zeichen von der iranischen Mannschaft geben würde. Das war da – noch vor dem Anpfiff.

Auch Lesen :  Weltmeister Kevin Großkreutz nach Pleite sauer in Liga 5! | Sport

Während die Nationalhymne noch spielt, schweigen die iranischen Experten und singen den Protest gegen die Regierung zu Hause nicht mit. Das ZDF berichtete sogar, dass die Übertragung des iranischen Staatsfernsehens deswegen kurzzeitig unterbrochen wurde.

Nicht nur das iranische Team nutzt sein Gesicht für ein politisches Signal. Auch die “Three Lions” zeigten ihre Hoffnung und knieten vor dem Anpfiff nieder. Der ehemalige American-Football-Spieler Colin Kaepernick kniete sich bekanntermaßen in den Sport, um Rassismus und Diskriminierung anzuziehen.

Was kommt als nächstes für das Team

Am Freitag (11 Uhr) trifft der Iran in der zweiten Gruppe auf Wales. Die Mannschaft von Trainer Carlos Queiroz tut sich nach der Niederlage gegen England bereits schwer und muss gegen Wales gewinnen, um überhaupt eine Chance auf den Einzug ins Achtelfinale zu haben.

Auch Lesen :  Start voller Selbstzweifel: Belgiens Stars sind alt geworden - Sport

Mit einem Sturm gehen die Engländer am Freitag (20 Uhr) in das zweite Spiel gegen die USA. Wenn Harry Kane und Co. Auch dann gewonnen, die Konkurrenz von 16 ist fast alles.

Selten war ein sportliches Großereignis so umstritten wie die WM 2022 in Katar. Im Zuge der WM-Vorbereitung gibt es heftige Kritik, etwa Vorwürfe wegen schwerer Menschenrechtsverletzungen beim Bau der Arenen oder merkwürdiger Tage an diesem Winter. Allen Bedenken und Meldungen zum Trotz findet die WM 2022 in Katar zwischen dem 20. November und dem 18. Dezember statt.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button