Elon Musks erster Tag: Twitter-Mitarbeiter berichten, “es ist unheimlich”

Neuer Chef
Und es war Chaos: Twitter-Mitarbeiter berichteten von einem unvergesslichen Tag unter Elon Musk

Elon Musk erwarb Twitter für 44 Milliarden Dollar

Elon Musk erwarb Twitter für 44 Milliarden Dollar

© Angela Weiss / AFP

Vorherige Chefs: gefeuert. Das Personal: Besorgt. Elon Musk hatte eine denkwürdige Amtseinführung als neuer CEO von Twitter. Mitarbeiter des Hauptquartiers in San Francisco berichten über die Bedingungen zwischen feindlichen Überfällen und Überfällen.

Was als Witz begann, wurde schnell ernst. Elon Musk wäscht sich am Mittwoch die Hände und betritt die Twitter-Zentrale in San Francisco. „Lass das auf dich wirken“, brummt der Milliardär, was übersetzt „Lass mir das geben“ oder „Lass den Zuhörer rein“ heißen könnte. Zusammen mit dem Witz wollte Musk nach langem Hin und Her deutlich machen, dass er tatsächlich den mächtigen SMS-Dienst übernehmen würde.

Es wäre bequemer gewesen, wenn Musk eine Axt mitgebracht hätte. Denn noch bevor der 44-Milliarden-Dollar-Deal am Freitag endgültig bekannt gegeben wurde, entließ Musk die Top-Führungskräfte des Konzerns. Medienberichten zufolge wurde Firmenchef Parag Agrawal ebenso entlassen wie der ehemalige CFO Ned Segal und der Chief Legal Officer Vijay Gade. Agrawal und Segal verließen das Gebäude, sobald er verhaftet wurde. „Der Vogel ist frei“, twitterte Musk, selbsternannter „Chief Tweet“.

Auch Lesen :  Black Friday: Kritik an der Rabattschlacht | NDR.de - Nachrichten


Neuer Chef: Und es gab Chaos: Twitter-Mitarbeiter berichteten von einem unvergesslichen Tag unter Elon Musk

Mitarbeiter sollten Codepages ausdrucken

Der gestrige Freitag, der offizielle Tag eins des neuen Chefs Elon Musk, muss sich wie eine Mischung aus Hasskontrolle und einer Invasion der Twitter-Belegschaft angefühlt haben. So lesen sich zumindest die Berichte vieler Arbeiter in den US-Medien. Ihr erster Arbeitstag unter Musk war für sie geprägt von Chaos, Unsicherheit und Hilflosigkeit. Sie fragen sich: Wird es einen massiven Personalabbau geben, wie Musk es bereits öffentlich angekündigt hat, nachdem er aus dem Top-Management gefeuert wurde? Wie auch immer, was will der Typ und wie geht es weiter?

Laut “Business Insider” wurden Mitarbeiter der Produktions- und Entwicklungsteams in der Nacht zum Donnerstag beauftragt, Treffen mit Mac am Freitag vorzubereiten. Sie sollten auch mit dem Programmcode geliefert werden. Zudem sollen Tesla-Entwickler die Firmenzentrale in San Francisco besucht und einzelne Twitter-Programmierer zu den technischen Aspekten ihrer Arbeit befragt haben.

Private Treffen mit Mack am Freitag wurden immer wieder verschoben und schließlich abgesagt. Einige Mitarbeiter sollen gebeten worden sein, Seiten mit Softwarecode auszudrucken, damit Musk und sein engster Kreis sie hinter verschlossenen Türen einsehen können. Musk hat zuvor Bedenken geäußert, dass der Algorithmus von Twitter die öffentliche Diskussion verzerrt. Zudem kritisierte er die große Zahl von Spam-Bots – letztlich vergeblich – und benutzte sie als Grund für die Explosion der Twitter-Invasion.

Wohin führt Elon Musk Twitter?

Musk selbst soll am Freitag zusammen mit seinem persönlichen Anwalt Alex Spiro und Sue auf einer separaten Etage in der Firmenzentrale in San Francisco gearbeitet haben. Sogar die Personalkantine mieden Musks Männer und ließen sich ihr Essen lieber liefern, berichten anonyme Twitter-Mitarbeiter.

Ein Twitter-Mitarbeiter wartet den ganzen Freitag vergeblich auf einen Termin oder zumindest eine E-Mail, bis der neue Chef im Kalender seiner Mitarbeiter auftaucht. Ein Mitarbeiter sagte zu Business Insider: „Es ist ruhig“, und ein anderer: „Es ist beängstigend, weil es so unbekannt ist.“

Musk setzte am Freitag zwei kurze Tweets ab. Als „lächerlich“ bezeichnete er das Bild zweier angeblich entlassener Mitarbeiter, die Pappe vor dem Twitter-Gebäude hochhielten. Natürlich waren sie keine richtigen Arbeiter. Musk hat in der Vergangenheit deutlich gemacht, dass er erhebliche Personalkürzungen plant. Es gibt Spekulationen unter den Mitarbeitern, dass Entlassungen möglich sind, wenn Mitarbeiteraktienoptionen vor dem 1. November auslaufen. Wie angekündigt, hat Musk am Freitag den Handel mit Twitter-Aktien ausgesetzt.

Erwartet wird, dass Musk in den Inhalt der Rede auf Twitter eingreift und – wie sich herausstellt – die Sperre von Donald Trump und anderen gesperrten Personen schnell wieder aufhebt. Musk kündigte am Freitag auf Twitter an, dass er ein Gremium zur Moderation von Inhalten einrichten werde, das „eine Vielzahl von Meinungen“ umfassen werde. „Es werden keine wichtigen Entscheidungen getroffen oder Konten wiederhergestellt, bevor dieses Gremium zusammentritt.“

Quellen: Business Insider / NY Times / Axios

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button