Internet – Medienberichte: Musk feuert Twitter-Chefs – Wirtschaft

SAN FRANCISCO (AP) – Die Entlassung von Elon Musk auf Twitter begann laut Medienberichten in der Chefetage.

Am Donnerstag wurden unter anderem der frühere Firmenchef Parag Agrawal und Finanzvorstand Ned Segal entlassen, berichteten der Sender CNBC und das „Wall Street Journal“ am Freitagabend. Vijaya Gade, ein leitender Manager, der für die Bekämpfung von Hassreden und Desinformation verantwortlich ist, gehört ebenfalls zu den Entlassenen, hieß es.

Musk hat in den letzten Monaten wiederholt Führungskräfte von Agrawal und Twitter kritisiert. Mindestens einer der Führungskräfte sei aus der Firmenzentrale entfernt worden, berichtete die New York Times unter Berufung auf Personen mit Informationen. Eine offizielle Ankündigung über den Abschluss der Deregulierung in Höhe von fast 44 Milliarden US-Dollar stand noch aus.

Auch Lesen :  Geldpolitik: Wohin steuert die EZB?

Laut dem Bericht der “New York Times” ist nicht klar, ob der Deal bereits abgeschlossen ist. Die Washington Post und das Wall Street Journal berichteten, dass der Tech-Milliardär seit Donnerstag Twitter besitzt.

Die Transaktion muss am Freitag bis 17:00 Uhr Eastern Time (23:00 Uhr MESZ) abgeschlossen sein, sonst endet die Transaktion vor Gericht. Ein Richter ließ Musk und Twitter monatelang hin und her gehen, um die Klage endlich beizulegen.

Auch Lesen :  Midterms in den USA: Republikaner mit Mehrheit im Repräsentantenhaus - Politik

Musk orchestrierte die Razzia selbst, versuchte aber, sich aus dem Geschäft zurückzuziehen, indem er sich auf Fehlinformationen über die Anzahl gefälschter Konten auf Twitter berief. Twitter zog vor Gericht – und kurz vor dem Prozess im Bundesstaat Delaware stimmte Musk zu, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis von 54,20 US-Dollar zu kaufen. Den Gerichtsprozess zur Bedingung für die Kündigung zu machen, sorgte bis zuletzt für Unsicherheit.

Tagelang war klar, dass Musk seine neue Rolle als Eigentümer von Twitter angenommen hatte. Am Mittwoch war er in der Firmenzentrale in San Francisco und bezeichnete sich auf seinem Twitter-Profil als „Chief Tweet“. Laut US-Medien will er sich am Freitag seiner Crew vorstellen. Nach monatelanger öffentlicher Kritik an dem Unternehmen und seinem Management und jüngsten Berichten über größere Entlassungen sollte dies für Musk kein leichtes Unterfangen sein. Berichten zufolge wies er diese Woche Berichte zurück, wonach er drei Viertel seiner Mitarbeiter im Hauptquartier entlassen wollte.

Auch Lesen :  Katar bei der Fußball-WM: Vollblamage abgefedert - Sport

© dpa-infocom, dpa:221028-99-291463/3

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button