Mass Effect 5 darf Andromeda nicht vergessen

Andromeda hat so viel Potenzial.  (Foto: EA)

Andromeda hat so viel Potenzial. (Foto: EA)

Mit Mass Effect 5 (oder wie auch immer das nächste Abenteuer heißt) kehrt BioWare in die Milchstraße zurück und setzt die Geschichte nach der ursprünglichen Trilogie fort – zumindest laut den Teasern. Ich freue mich darauf, einige bekannte Gesichter wiederzusehen und herauszufinden, welche Abenteuer mich nach dem Reapers War erwarten, aber ich hoffe, dass BioWare Andromeda dabei nicht vergisst. – Kommentar.

Wir erinnern uns wahrscheinlich alle an die vielen Bugs und Glitches, die die erfolgreiche Veröffentlichung von Mass Effect: Andromeda verhinderten. Trotz des holprigen Starts entpuppte sich Ryders Reise in eine ganz neue Galaxie als interessanter Neuanfang und spannende Erfahrung für mich. Es gibt auch eine Theorie darüber, wie BioWare beide Galaxien verbinden könnte – und möglicherweise wird.

Mass Effect: Andromeda hat Besseres verdient

Andromeda stand bei seinem Release 2017 in keinem guten Licht, das Action-Adventure schon ein technisches Problem, einige seltsame Gesichts- und Bewegungsanimationen sind auch nach vielen Patches nicht verschwunden. Der Plan von BioWare, ein neues Sci-Fi-Franchise zu starten, scheiterte. Leider hatte Andromeda nicht nur technische Probleme: Die zu erforschenden Planeten schienen größtenteils leer zu sein, und die vielen sich wiederholenden Sammelmissionen trübten den Spielspaß.

Aber auf der anderen Seite erzählt Andromeda eine ganz neue Geschichte, die ihre Stärken hat. Vor allem neue Kulturen und Sportarten konnten mich wieder faszinieren. Die Bedrohung durch Ketka im DLC hätte das Potenzial gehabt, Andromedas Geschichte sinnvoll zu erweitern, aber sie kam nie zustande.

Da Mass Effect 5 wieder einmal in der Milchstraße spielt, sind es die Ereignisse von Andromeda 600 Jahre später passiert, stellt sich nun die Frage, wie die Geschichten beider Galaxien miteinander verbunden werden können. Denn eines scheint sicher: In Mass Effect 5 werden beide Galaxien in irgendeiner Weise eine Rolle spielen. Projektleiter Michael Gamble tat es wurde mehrfach auf Twitter angedeutet.

Der nächste Mass Effect-Trailer deutet auf Shepards Rückkehr hin

Mass Effect 5 verbindet die Milchstraße und Andromeda wie folgt:

Der erste Teaser-Trailer enthüllte einige spannende Details. Wie Michael Gamble zugab, tat er dies wissentlich zwei Galaxien am Anfang vorgestellt. Aber das ist nicht alles. Schließlich taucht ein bekanntes Gesicht auf, und es ist Liara. Er ist seit dem ersten Teil dabei, hat sich also zu einem Mass Effect-Urgestein entwickelt und wird wahrscheinlich auch in der kommenden Serie eine wichtige Rolle spielen – vielleicht sogar eine Hauptrolle?

MASS EFFECT Legendary Edition - [Playstation 4, kompatibel mit PlayStation 5]

MASS EFFECT Legendary Edition – [Playstation 4, kompatibel mit PlayStation 5]

Der Preis kann jetzt höher sein. Preis am 13. November 2022 um 02:05 Uhr

Das wäre zumindest eine Theorie. Am Ende können Sie Asari über 1000 Jahre alt was bedeutet, dass Liara am Leben sein würde, wenn Ryders Crew Andromeda erreicht. Aber es stellt sich die Frage: Wie kommen beide Universen zusammen? Die Reise nach Andromeda wird mehrere Jahrhunderte dauern, und Mass Effect 5 wird wahrscheinlich in der Milchstraße bleiben.

Die Antwort findet sich im zweiten Teaser:

Außerdem der folgende entschlüsselte Text: „Genau. Der Rat wird wütend sein.

Das Bild zeigt ein komplett neues Massenportal. Diese werden verwendet, um durch die Galaxie zu reisen … oder sogar durch Galaxien? Möglicherweise werden komplett neue Portale gebaut ermöglicht die intergalaktische Kommunikation kann. Es ist klar, dass diese technologische Entwicklung nicht über Nacht geschehen wird. Vor allem nicht nach dem Reaper-Angriff. Eine solche Konstruktion kann … 600 Jahre dauern? Wenn an dieser Theorie etwas dran ist, verbindet BioWare tatsächlich beide Galaxien.

Das könnte für ein ziemlich cooles Szenario sorgen. Da die Reaper keine Bedrohung mehr darstellen, wird ein neuer Antagonist benötigt: Ich denke an eine Andromeda-Katze, die über Massenportale in die Milchstraße gelangen könnte. Das wäre schön!

Oder vielleicht kein Andromeda in Mass Effect 5

Es könnte aber auch sein, dass Andromeda nur eine kleine Rolle spielt. Denn das Teaser-Bild könnte auch die Rekonstruktion der kaputten Massenportale aus Mass Effect 3s „Red End“ bedeuten. Dort werden alle Reaper zerstört und die kurze Szene nach dem Abspann zeigt es dass Commander Shepard lebt.

Gut möglich also, dass BioWare hier ansetzt und die Geschichte der Normandy 2-Crew ohne große Verzögerung fortsetzt. Der entschlüsselte Code erklärt einen Konflikt zwischen den Menschen und dem Rat. Vielleicht, weil Commander Shepard alles synthetische Leben ausgelöscht hat.

Passend: Ein weiteres Teaser-Bild zeigt die Crew vor einem toten Geth.

Auch wenn das ziemlich aufregend klingen mag, wäre es schade, Andromeda zu ignorieren. Ich bin sehr hoffnungsvolldass die Worte von Michael Gamble bedeuten, dass Mass Effect 5 mehr mit Andromeda machen wird als nur ein paar Erwähnungen und Hinweise.

Du möchtest keine Neuigkeiten, Anleitungen und Tests für neue Spiele verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community los ist? Dann folgen Sie uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.



Source

Auch Lesen :  Professur für Bewegung im Alltag

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button