Tesla-Boss Elon Musk hat Twitter gekauft – jetzt ist es offiziell | Geld

Tesla-Chef macht es offiziell |

Elon Musk hat Twitter gekauft!

Jetzt sieht es so aus, als wäre der Deal besiegelt!

Tesla– Chef Elon Moschus (51) Er kaufte den Kurznachrichtendienst Twitter. Das gab er am Donnerstagnachmittag auf der Bühne bekannt.

Auch Lesen :  Kleines Wiesental: Ein Geschäft mit Schwankungen - Kleines Wiesental

da drüben Veröffentlicht Der Multimilliardär schickte nach monatelangem Gerangel nach der Razzia einen Brief an die Werbekunden des sozialen Netzwerks. Darin sagte er: „Ich habe Twitter gekauft, weil es für die Zukunft der Zivilisation wichtig ist, einen gemeinsamen digitalen Raum zu haben, in dem viele verschiedene Überzeugungen auf gesunde Weise diskutiert werden können, ohne dass es zu Gewalt kommt.“

Auch Lesen :  Internet - Medienberichte: Musk feuert Twitter-Chefs - Wirtschaft

„Es besteht die große Gefahr, dass sich soziale Medien in rechte oder linke Echokammern aufspalten, mehr Hass erzeugen und unsere Gesellschaft spalten“, warnte er.

Hier erhalten Sie Inhalte von Twitter.

Um Inhalte von Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu verlinken oder anzuzeigen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Er schrieb jedoch, dass Twitter kein “Ort der Angst” sein solle, wo alles ohne Konsequenzen gesagt werde. Das Forum sollte “warm und einladend für alle” sein.

Musk stellte klar, dass er Twitter nicht gekauft habe, „um mehr Geld zu verdienen“. Dieses Ziel nicht zu erreichen, sei „eine sehr reale Möglichkeit“, schrieb er.

Staat Elon Musk |  Informationen Das Bild

Auf Twitter wird weiterhin Werbung geschaltet. Allerdings will Teslas Chef Spam-Werbung aussortieren – und stattdessen Inhalte zeigen, die Verbrauchern einen Mehrwert bieten.

Musk: „Ich bin fest davon überzeugt, dass Werbung, wenn sie richtig gemacht wird, Sie erfreuen, unterhalten und informieren kann. Sie kann Ihnen eine Dienstleistung, ein Produkt oder eine Behandlung zeigen, von der Sie nichts wissen, die aber perfekt für Sie ist.“

Der Twitter-Kauf muss noch auf Papier abgewickelt werden – Einsendeschluss ist Freitag, 23 Uhr deutscher Zeit. Andernfalls endet die Vereinbarung vor Gericht. Die Frist wurde von einem Richter gesetzt, um den monatelangen Streit zwischen Musk und Twitter beizulegen.

Eigentlich hatte Musk der Übernahme im April mit Twitter zugestimmt. Doch im Juli lehnte das Unternehmen den Deal wegen falscher Informationen über Fake-Accounts ab.

Twitter reichte eine Klage wegen des Kaufvertrags ein und sollte den Streit vor Gericht beilegen. Anfang Oktober erneuerte Musk überraschend das Kaufangebot, machte es aber zur Bedingung, den Gerichtsprozess zu beenden.



Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button