Zugausfälle auch am Donnerstag in BW – SWR Aktuell

Ein Streik zwischen GDL und SWEG hat am Donnerstag für Probleme im Zugverkehr gesorgt. Auf den Strecken Zollern-Alb Bahnen und Tübingen-Stuttgart gibt es große Hindernisse.

Ein Streik des Verkehrsunternehmens SWEG und der Lokführergewerkschaft GDL hat am Donnerstag den Zugverkehr in der Region gestört. Denn die Lokführergewerkschaft GDL hat zum Streik gegen die Beschäftigten der Südwestdeutschen Landesverkehrs GmbH (SWEG) aufgerufen. Besonders betroffen ist der Nah- und Regionalverkehr.

Auf den Zollern-Alb-Bahnen ist laut SWEG mit streikbedingten Einschränkungen zu rechnen. Für die Tochtergesellschaft SBS, die auf der Strecke Tübingen-Stuttgart verkehrt, gelten erhebliche Einschränkungen.

Der Aufruf zum Streik ist Werkstatt, Lokführer, die in einem Kundencenter der SWEG ausbilden oder arbeiten; Richtet sich an Zugpersonal und Mitarbeiter. Auch die SWEG und die Disponenten der SWEG Bahn Stuttgart GmbH (SBS) riefen zum Streik auf.

Auch Lesen :  Warum der Oktober so warm ist & Aussichten für November

„Auf allen Strecken, die von SBS und SWEG befahren werden, wird es Einschränkungen geben“, sagte der Vizepräsident des GDL-Distrikts Südwest. Das teilte die Deutsche Presse-Agentur Danny Grosshans mit. Konkrete Zahlen nannte die GDL nicht, freute sich aber über die Streikbeteiligung.

Stärkere Streikwirkungen im Stuttgarter Netz/Neckartal

Als Folge des Arbeitskampfes hat die SWEG angekündigt, dass während des Streiks mit Betriebsstörungen auf ihren Netzen zu rechnen ist. Die Münstertalbahn wird von Notbuslinien bedient. Im Stuttgarter Netz oder im Neckartal der SBS-Tochter ist mit empfindlichen Strafwirkungen zu rechnen. Die Passagiere wurden gebeten, sich vor dem Einsteigen über ihre Verbindungen zu informieren.

Auch Lesen :  Uran-Import aus Russland in Lingen angekommen | Freie Presse

Einschränkungen am Bodensee

Die Seehäsle-Bahnstrecke zwischen Stockach und Radolfzell kann auch heute noch gestört sein. Die SWEG teilte am Mittwoch mit, dass der Bus-Notdienst ab heute eingerichtet ist. Wenn die Züge nicht fahren, werden Busse eingesetzt. In jedem Fall sollten die Passagiere selbst im Voraus benachrichtigt werden.

Was ist eine Gewerkschaft?

Das Ende des Streiks sei zunächst noch offen, hieß es in einer Mitteilung vom Dienstag. In den vergangenen Wochen haben Die GDL hat wiederholt zur Abmahnung aufgerufen und nach der Abstimmung zum Streik bei der SWEG aufgerufen.

Der Tarifkonflikt hängt nach eigenen Angaben damit zusammen, dass die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer einen Tarifvertrag für mehr als 500 Beschäftigte nicht nur für SBS, sondern für die gesamte SWEG-Gruppe aushandeln will.

Auch Lesen :  Leonardo Hotels Central Europe formiert neues Cluster Austria: Tageskarte

Laut Bundespräsident Claus Weselsky will die GDL eine unfaire Behandlung von Mitarbeitern der SWEG- und SBS-Gesellschaften nicht tolerieren. Die Gruppe hat insgesamt 1.800 Mitarbeiter.

SWEG will Tochterunternehmen liquidieren.

Die SWEG will die ehemalige Abellio Rail Baden-Württemberg – heute SBS – jedoch nicht komplett übernehmen. Abellio-Tochter hatte Ende 2021 finanzielle Schwierigkeiten. Anschließend übernahm das Unternehmen für zunächst zwei Jahre die staatliche SWEG.

Inzwischen hat ein europaweiter Rückruf der von SBS bedienten Stuttgarter Netze stattgefunden. Es wird in drei Arten unterteilt. Bei früheren Auszeichnungen Auch die Deutsche Bahn bewarb sich um lukrative Strecken. Sie schied jedoch aufgrund eines Zuordnungsfehlers aus.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button